Wappen Landesjagdverband RLP

Kreisgruppe der Jäger Mainz-Bingen e.V.

Wappen Landkreis Mainz-Bingen

Herzlich willkommen bei der Kreisgruppe der Jäger Mainz-Bingen e.V.

Wir sind die für den Bereich nördliches Rheinhessen und am Mittelrhein zuständige Vertretung der Jägerschaft.
Mit 10 Hegeringen und 108 Revieren sind wir eine von insgesamt 24 Kreisgruppen im Landesjagdverband Rheinland-Pfalz e.V.
Unsere Kreisgruppe ist ein staatlich anerkannter Naturschutzverband und staatlich anerkannte Ausbildungsstätte für Jungjäger.
An unserem Standort betreiben wir eine Freiluft-Schießanlage, auf der man sowohl sportlich als auch jagdlich Kurzwaffe, Kugel, Rollhase und Wurfscheibe schießen kann.


Aktuelles

Bericht zum Pokalschießen 2024

Am Samstag, den 01. Juni 2024 fand auf dem Schießstand in Mainz-Ebersheim das zweite Pokalschießen der Kreisgruppe Mainz-Bingen statt.

Angetreten sind 21 Schützen jeglichen Alters, welche sich in den Disziplinen angestrichen Bock, sitzend Sau, laufender Keiler und im Trap schießen zeigen konnten, was sie können.

Mit einer Gesamtpunktzahl von 215 Punkten konnte Martin Thurmüller (aus Mayen-Koblenz) den ersten Platz erreichen. Darauf folgte Rüdiger Zielke (aus Mayen-Koblenz) mit einer Punktzahl von 207 und belegte Platz Zwei. Den dritten Platz, mit einer Punktzahl von 201, erreichte Peter Querbach. Auch die weiteren Schützen haben sich über ihre kleinen Gewinne sehr gefreut.

Ich bedanke mich hiermit bei allen, die dabei geholfen haben, diesen besonderen Tag mitzugestalten.
Alexander Eichholz, William Demaske, Patrick Dobroschke



ANNA KAHNERT, Obfrau für Junge Jäger

Jahreshauptversammlung

Die diesjährige Jahreshauptversammlung fand am 20.04. im Kreistagssaal der Kreisverwaltung Mainz-Bingen in Ingelheim statt.
Zuvor war bereits die Hegeschau geöffnet, die einen interessanten Einblick in die stärksten und einige abnorme Trophäen von Rot-, Schwarz- und Rehwild aus dem abgelaufenen Jagdjahr gewährte. Der KGV Bodo Lamberth konnte außer den anwesenden Mitgliedern Frau Landrätin Dorothea Schäfer (CDU), Herrn Dr. Cludius, Herrn T. Barth (MdL Landtag RLP), Herrn Simon von der Rotwildhegegemeinschaft und Dr. S. Bischoff vom LJV begrüßen. KGV Lamberth stellte die ordnungsgemäße Einladung in der Februarausgabe von Jagd und Jäger fest und ließ die vorgeschlagene Tagesordnung beschließen.
Unter den Klängen der anwesenden Jagdhornbläser wurde den im abgelaufenen Jagdjahr verstorbenen Mitgliedern gedacht.

Geehrt für 60 Jahre Mitgliedschaft im LJV wurden Konrad Leber aus Gau-Bischofsheim, Ellen Maurer aus Dexheim, Dr. Rudolf Maurer aus Mainz und Dr. Egon Hausen aus Mainz.
Für 50 Jahre Mitgliedschaft im LJV konnten Horst Schäfer aus Jugenheim, Horst Ebling aus Harxheim, Heinz Weiner aus Schwabenheim, Adolf Gräff aus Schwabenheim, Dieter Freund aus Jugenheim, Ernst Oberkehr aus Mainz, Herbert Gresch aus Gau-Algesheim, Winfried Tennert aus Bacharach, Peter Müller aus Nieder-Olm ihre Urkunden und Nadel entgegennehmen. Im Anschluss spielten die Jagdhornbläser.

Frau Landrätin Schäfer lobte die ausgesprochen gute Zusammenarbeit zwischen Jägern und Kreisverwaltung bei allen auftretenden Problemen und Fragestellungen und kritisierte, dass die Jäger als Hauptbetroffene bei der Novelle des Landesjagdgesetzes nicht vorher mit ins Boot geholt wurden. Sie wünscht allen Jägern für die bevorstehende Bockjagd stets Anblick und allzeit Waidmannsheil. Herr Dr. Bischoff nahm die Gelegenheit wahr sich persönlich vorzustellen und erläuterte die neue Organisationsstruktur des LJV RLP mit den jeweiligen Zuständigkeiten. Besonders ging er dabei auf die Kitzrettung mit Drohnen ein und bat alle Mitglieder sich nicht nur daran zu beteiligen, sondern dies auch öffentlichkeitswirksam darzustellen.
In Jahresrückblick des KGV dankte B. Lamberth allen Vorstandsmitgliedern, den Hegeringleitern und allen anderen ehrenamtlich Tätigen für die geleistete Arbeit und Unterstützung. In seinem Jahresrückblick reflektiert Bodo Lamberth nochmals die Themen „Verbot bleihaltige Munition“, „Austritt Deutschlands aus dem CIC“, „Verschärfung Waffenrecht“, „Novellierung Landesjagdgesetz RLP“, „Wolf in Mitteleuropa“. In Bezug auf die Novellierung des Landesjagdgesetzes rechnet Herr Lamberth nicht mit einem akzeptablen Kompromiss als Ergebnis und fordert alle Mitglieder auf sich an einer dann folgenden Großdemo in Mainz mit Familie, Freunden, Verbündeten aus dem ländlichen Raum, Traktoren und anderen Großfahrzeugen zu beteiligen. KGV Lamberth bedankt sich auch bei Frau Landrätin Dorothea Schäfer und den Mitarbeitern der "Unteren Jagdbehörde" der Kreisverwaltung Mainz-Bingen, sowie der Stadt Mainz für die reibungslose Zusammenarbeit im Tagesgeschäft und der Prüfungsabnahme für die Jungjäger. Dieses gute Verhältnis spiegelt sich auch in der Tatsache, dass die Kreisgruppe seit mehreren Jahren ihre Jahreshauptversammlung im Kreistagssaal der Kreisverwaltung abhalten darf.
Die Obleute der HRL, für das Jagdhundewesen, für das Schießwesen, die Öffentlichkeitsarbeit, das Brauchtum, den Naturschutz, die Pressearbeit und Junge Jäger berichteten über Tätigkeit und vielfältige Veranstaltungen im letzten Jahr. Zu diesen Veranstaltungen wie Schießstandbetrieb, Brauchbarkeitslehrgang für Jagdhunde, Pokalschießen, Hubertusmessen und andere öffentlichkeitswirksame Events wird immer in Jagd und Jäger und auf der neu gestalteten Homepage berichtet. Alle Obleute bedankten sich bei den Helfern und Mitstreitern aus ihren Bereichen.

Kreisjagdmeister Ulrich Jung berichtet, dass in der KG Mainz-Bingen eine stattliche Zahl von 35 Jagdscheinanwärtern zur Prüfung zugelassen werden konnten, von denen 33 die Jägerprüfung sofort bestanden haben. Nach der Nachprüfung konnten insgesamt 34 die Prüfung bestehen. Der neue Lehrgang befindet sich mit 32 Jagdscheinanwärtern, davon 6 Jagdscheinanwärterinnen, seit März in Ausbildung.
Allen Jägern dankte der KJM für die intensive Bejagung der im Landkreis vorkommenden Schalenwildarten und gab die Jahresstrecke bekannt.
Füchse: 1573 Stücke, Dachse: 198 Stücke, 114 Waschbären: Nutria: 35 Stücke, Rabenkrähen: 1872 Stücke, Elstern: 979 Stücke, Hasen: 555 Stücke, Kaninchen: 1546 Stücke, Fasane: 504 Stücke Rebhühner: 0 Stücke, Stockenten: 219 Stücke, Graugänse: 211 Stücke. Nilgänse: 180 Stücke, Ringeltaube: 897 Stück, Waldschnepfen: 25 Stücke, Baummarder: 21 Stücke, Steinmarder: 102 Stücke, Hermeline: 5 Stücke,
Rotwild: Hirsche 104 Stücke, weibl. Rotwild: 173 Stücke,
Rehwild: Böcke: 1246 Stücke weibliches Rehwild 1522 Stücke, davon 19 % Fallwild
Schwarzwild: männl. Schwarzwild: 611Stücke, weibl. Schwarzwild 530 Stücke,

Der Kreisjagdmeister erinnerte die Jäger an die Möglichkeit verunfallte Füchse, Marderhunde, Dachse und Waschbären zur Untersuchung nach Koblenz einzusenden und dafür eine Aufwandsentschädigung von 50 € zu erhalten. Zum Ende bedankte sich Ulrich Jung bei den Mentoren, die sich unermüdlich bei der Ausbildung der Jagdscheinanwärter engagieren.
Bitte vergessen Sie nicht die Jungjäger in den Revieren einzubinden.
In der anschließenden Besprechung der Hegeschau ging der U. Jung auf eine Auswahl an ausgestellten Bockgehörnen ein und zeichnete schließlich die 3 jeweils stärksten Trophäen aus.
Bronze Bock war von Thilo Stark 97,1 Punkte
Silber Bock erlegte mit 109,78 Punkten Cristian Gerhard,
Gold Bock streckte Jörg Zöbel mit 116,0 Punkten
Hirsch Nr. 1 Punkte 188, 57 erlegt von Herrn Henry Firmenich,
Hirsch Nr. 2 Punkte 187,14 Erleger Herr Gerd Reiß
Hirsch Nr. 3 Punkte 165,16 Erleger Herr Christian Trautwein
Beim Schwarzwild wurde der stärkste Keiler von Alexander Weil erlegt.
Der zweitbeste Keiler wurde von Herrn Wolfgang Eidt erlegt.
Ein Überläufer Keiler von Sebastian Lamberth

Es folgte der Bericht der Schatzmeisterin Marion Frank. Sie informierte die Versammlung über die finanzielle Situation der Kreisgruppe, sodass das abgelaufene Geschäftsjahr mit einem Plus abgeschlossen werden konnte.
Im Anschluss bescheinigte der Rechnungsprüfer Tim Süssenberger der Schatzmeisterin eine einwandfreie Rechnungsführung, bevor diese und der restliche Vorstand antragsgemäß einstimmig entlastet wurden.
Der Antrag vom Vorstand, Herrn Gerd Neher zum Ehrenmitglied der Kreisgruppe und des LJV zu ernennen wurde einstimmig angenommen.
Danach schloss der Vorsitzende Lamberth die Versammlung, bedankte sich bei allen für die Teilnahme. Er wünschte allen Anwesenden ein kräftiges Waidmannsheil für die Jagdzeit auf den roten Bock.
Kreisgruppenvorsitzender Bodo Lamberth
Kreisgruppenvorsitzender Bodo Lamberth

Landrätin Dorothea Schäfer
Landrätin Dorothea Schäfer

LJV Geschäftsführer Dr. Sven Bischoff
LJV Geschäftsführer Dr. Sven Bischoff

Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft im LJV
Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft im LJV


Der VORSTAND

Ehrung von zwei Bläsern der Jagdhornbläsergruppe Gau-Algesheim

Alexander Eichholz, Ingelheim erhielt aus der Hand vom Gruppensprecher William Damaske die Ehrennadel für 5 Jahre aktives Blasen. Patrick Dobroschke, Waldalgesheim erhielt die Großgoldnadel für 30-jähriges aktives Blasen. Patrick begann 1994 in der Bläsergruppe in Bingen mit dem aktiven Jagdhornblasen. 1995 trat er noch er Bläsergruppe in Gau-Algesheim bei und war fast die gesamten 29 Jahre für die musikalische Leitung verantwortlich. Die Bläsergruppe gratulierte den beiden Geehrten mit der Ehrenfanfare und je einem Musikstück Ihrer Wahl. Danach wurde zünftig in der Gutsausschank Sankt Marienhof in Gau-Algesheim gegrillt und die ein oder andere Anekdote erzählt von den Ausflügen zusammen mit der Bläserfamilie.

Alexander Eichholz, William Demaske, Patrick Dobroschke
Alexander Eichholz, William Demaske, Patrick Dobroschke


Verfasser: Thomas Fleck

Junge Jäger Sommerfest

Hiermit lade ich euch zum Sommerfest am Samstag, den 10. August 2024 ab 17:30 Uhr auf dem Schießstand in Mainz-Ebersheim ein. Die Verpflegung wird durch die Wirtsleute vor Ort bereitgestellt. Sehr gerne würde ich zuvor mit euch ab 15 Uhr die Tontauben auf dem Trapstand vom Himmel holen.
Für die entstehenden Kosten hat jeder für sich selbst aufzukommen. Aufgrund besserer Personenplanung , bitte ich euch um Rückmeldung bis spätestens zum 31.07.2024 per Mail an anna.kahnert@kreisgruppe-mainzbingen.de oder per WhatsApp an 0163-4263992.


Am Mittwoch, dem 27.03.2024 fand in gemütlicher Runde der Osterstammtisch im Turm in Mainz Budenheim statt. Ein gutes Essen und großartige Gespräche rundeten den Abend ab.
Osterstammtisch im Turm Mainz
Osterstammtisch im Turm Mainz



ANNA KAHNERT, Obfrau für Junge Jäger

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2024

Liebe Mitglieder,
wir laden Sie herzlich zur Jahreshauptversammlung der Kreisgruppe der Jäger Mainz-Bingen e.V. am Samstag, den 20. April 2024, um 14.00 Uhr in den Kreistagssaal der Kreisverwaltung Mainz-Bingen, Georg-Rückert-Strasse in Ingelheim ein. Die Hegeschau ist ab 13.00 Uhr geöffnet.


Die TAGESORDNUNG der JHV (Änderungen vorbehalten) sieht vor:
  • Begrüßung und Totenehrung durch den Vorsitzenden und die Jagdhornbläser der Kreisgruppe
    (alle Bläser werden gebeten, sich aktiv zu beteiligen)
  • Ehrung verdienter Mitglieder
  • Grußworte der Gäste
  • Jahresrückblick des Vorsitzenden
  • Berichte der Obleute
  • Bericht des Kreisjagdmeisters
  • Besprechung der Hegeschau
  • Bericht der Schatzmeisterin
  • Bericht der Rechnungsprüfer
  • Antrag auf Entlastung und Entlastung des Vorstandes
  • Anträge
  • Verschiedenes

Anträge und weitere Vorschläge zur Tagesordnung müssen mit Begründung bis 6. April 2024 bei der Geschäftsstelle in 55278 Ludwigshöhe, In den Pflänzern 14, schriftlich eingegangen sein..


Der Vorstand
Archiv ... (hier klicken)